Das Alterseinkünftegesetz

Das ab dem Jahr 2005 gültige Alterseinkünftegesetz bezieht nun auch die Direktversicherung in die Lohnsteuerfreiheit der Beiträge mit ein und löst damit die bisherige Möglichkeit der Pauschalversteuerung für neue Zusagen ab.

 

Damit ist die Direktversicherung faktisch in allen relevanten Punkten mit der Pensionskasse vergleichbar.

 

An die Stelle der bisherigen zusätzlichen pauschal-versteuerten Beiträge bei Direktversicherung und Pensionskasse (bis 1.752,- EUR) tritt nun die Möglichkeit, zusätzlich zu den Beiträgen in Höhe von 4 % der jeweils gültigen Beitragsbemessungsgrenze (BBG) noch weitere 1.800,- EUR lohnsteuerfrei in Direktversicherung, Pensionskasse oder Pensionsfonds zu leisten. Diese Beiträge sind jedoch sozialversicherungspflichtig.

 

Diese Neuerungen müssen jedoch nur für neue Zusagen (ab 1.1.2005) angewandt werden. Bisherige Zusagen bzw. Verträge nach altem Recht können auch mit der Pauschalversteuerungsmöglichkeit weitergeführt werden.

Neu ist ab 1.1.2005 ist auch das Recht des Arbeitnehmers (bis auf einige Ausnahmefälle) auf Mitnahme der unverfallbaren Anwartschaft beim Wechsel des Arbeitgebers.

Den Gesetzestext finden Sie hier:

alteinkg.pdf
PDF-Dokument [197.8 KB]